Männer beim Frauenarzt. Bin ich hier richtig?

Nahezu alle Kinderwunschzentren werden von Frauenärzten geleitet und sind für Frauen gemacht.

Bin ich als Mann mit Fruchtbarkeitsproblemen hier immer gut aufgehoben ?

Die Antwort lautet: Oft nicht !

Denn fast alle sog. Kinderwunschzentren in Deutschland werden von Frauenärzten betrieben, die in vielen Fällen ihre Technik, die künstliche Befruchtung, wenn irgend möglich, an den Mann bringen wollen. Das heißt, sie blenden den Mann und seine möglichen Probleme völlig aus, sehen ihn nur als „Spermienlieferanten“ und raten den Paaren mit einem unerfüllten Kinderwunsch auch dann zu einer künstlichen Befruchtung, wenn es eigentlich eine andere Möglichkeit zur Hilfe durch einen Männerarzt (Androloge) gäbe.

Denn wenn die Ursache einer Kinderlosigkeit beim Mann liegt, gibt es vielfach andere Therapiemöglichkeiten, die schonender sind und die Störung beim Mann ursächlich behandeln. Dadurch wird die Frau von der Belastung durch die künstliche Befruchtung verschont.

Eine künstliche Befruchtung im gynäkologischen Kinderwunschzentrum ist dann oft die teurere und nur die zweitbeste Alternative.

Deshalb sollten Sie als Mann auf Ihrem Recht bestehen, von einem ausgebildeten Männerarzt (Androloge) behandelt zu werden und nicht von einem Frauenarzt !